\r\n

Die Sonnenfinsternis vom 11.08.99 in Haltern am See,

Kreis Coesfeld, Recklinghausen und dem nördlichen Ruhrgebiet

von Dr. Wolfgang Strickling

Am 11. August 1999 hat mal wieder eine Sonnenfinsternis in Deutschland im Regen stattgefunden. In Süddeutschland war sie total, d. h. es wurde mittags für etwa 2 Minuten so dunkel wie in einer Vollmondnacht und man konnte dort die Sonnenatmosphäre, die sog. Sonnenkorona mit allen Einzelheiten und ohne Filter gefahrlos beobachten, zumindest wenn es nicht geregnet hat :-((

Sonnen- und Mondfinsternisse entstehen, wenn der Mond sich zwischen den Beobachter auf der Erde und die Sonne schiebt (Sonnenfinsternis) oder wenn der Mond genau durch den Erdschatten zieht (Mondfinsternis).

Entstehung von Sonnen- und Mondfinsternissen , 8 kB

Diese Konstellation kann nur bei Neumond bzw. Vollmond entstehen. Da die Mondbahn jedoch um 5° gegen die Erdbahn geneigt ist, kommt es nur relativ selten zu einer Finsternis. Während eine Mondfinsternis von der kompletten Nachtseite der Erde beobachtbar ist (z. B. am 21.01.2000 und 09.01.2001), ist eine Sonnenfinsternis nur von den Teilen der Erde zu sehen, die mindestens im Halbschatten liegen. Eine totale Finsternis ist sogar nur auf dem maximal 200 km breiten Totalitätsstreifen zu sehen. Aus diesem Grunde sind Sonnenfinsternisse, die an sich mindestens zweimal im Jahr auftreten, von einem gegebenen Beobachtungsort nur selten und dann fast immer nur partiell beobachtbar.

Sonnenfinsternis in Hatern, 6 KB In Nordrhein-Westfalen war die Finsternis vom 11.08.99 leider auch nur partiell sichtbar. Der Mond hatte sich nicht vollständig vor die Sonnenscheibe geschoben, so dass eine gleißend helle Sichel auch in der maximalen Phase übrig blieb. Auch während der maximalen Phase um 12:31 Uhr war es so hell wie an einem bewölkten Tage geblieben. Der erste Kontakt des Mondrandes hat gegen 11:12 MESZ stattgefunden, um 12:31 bedeckte der Mond etwa 94% des Sonnendurchmessers und gegen 13:51 wardie Sonne wieder so zu sehen, wie gewohnt.

Zur Beobachtung der Finsternis eignen sich besonders die Finsternisbrillen, wie sie vor der Finsternis für einige Mark bei Optikern zu haben sind, Schweißgläser Dichte 14, oder evtl. zweilagige Rettungsfolie. Mehr zu Sonnenfiltern im Skript der AVA. Feldstecher oder Fernrohre sollten nur mit Objektivfiltern oder mit der Projektionsmethode benutzt werden!! Nur in der totalen Phase z. B. in Süddeutschland konnte man auf Schutzmaßnahmen verzichten!

Bei einer SoFi sollte man ernsthaft erwägen, in die Totalitätszone entlang der Zentralline hineinzufahren! Auch eine 94%ige Finsternis ist nur 0% total! All die Erscheinungen, die eine totale Sonnenfinsternis so interessant machen, und die Adalbert Stifter in seinem Essay so meisterhaft beschrieben hat, werden außerhalb der Totalitätszone nicht zu beobachten sein! Karten, Daten und Informationen gibt es in Hülle und Fülle bei der NASA und von Fred Espenak.

Eine interessante Finsternis ist am Samstagmorgen, den 31.05.2003 in Deutschland zu beobachten. Dann wird eine Finsternis, die im hohen Norden (Schottland, Island, Grönland) ringförmig verläuft, bei uns eine fast 90%ige partielle SoFi zum Sonnenaufgang bescheren. Hoffen wir, dass das Wetter mitspielt!

Die letzte totale Sonnenfinsternis in Haltern am See war übrigens am 17.06.1433 und die nächste wird erst am 25.05.2142 sein. Die letzte in Deutschland war dagegen am 19.08.1887, die nächste nach 1999 wird am 03.09.2081 noch weiter im Süden im Bodenseegebiet stattfinden. Viele Ältere werden sich aber noch an den 17.04.1912 erinnern. Damals war eine ringförmig-totale Finsternis, die über Frankreich noch total verlief, dann aber in Belgien in eine ringförmige Finsternis überging und entlang der Linie Duisburg - Gladbeck - Recklinghausen - Olfen gerade eben ringförmig zu sehen war. Bei einer ringförmigen Finsternis ist wegen einer großen Entfernung des Mondes die Mondscheibe am Himmel etwas kleiner als die Sonnenscheibe. Ein wunderschöner Perlenkranz muss damals für einige Sekunden den wolkenlosen Himmel geziert haben, und  nahe der Zentrallinie muss es so dunkel gewesen sein, dass sogar die hellsten Sterne gesehen werden konnten. Ein Bericht aus der Recklinghäuser Zeitung ist hier nachzulesen.


Links zu SoFis:

Wer sich selbst den Anblick einer Sofi für zu Hause berechnen will, sollte z. B. mein AstroWin benutzen (damit habe ich auch obige Grafik für Haltern am See berechnet)!

ausführliche Links auf Sonnenfinsternisse in meinen Hotlinks zu interessanten Webseiten für Sonnenbeobachter
Diese Seite für Marburg
der Bericht der ringförmigen Sonnenfinsternis 99% vom 17.04.1912 aus der Recklinghäuser Zeitung

Bezugsquellen für Filterbrillen zur Sonnenbeobachtung:

Z. B. von Intercon Spacetec (ICS). Dort bekommt man die schwarzen Brillen, die meiner Meinung nach das beste Bild liefern. Andere Bezugsquellen:
Dem "Himmelsjahr 1999" oder vielen anderen SoFi-Publikationen beiliegend oder einzeln vom KOSMOS-Service zu beziehen, Best.-Nr. 850 110, Preis DM 4,- / Stk. (Mengenrabatte!) Tel. 0 51 37 - 88 20 04
Vor der Sonnenfinsternis am 11.08.1999 ist ein flächendeckender Verkauf auch über den Zeitschriftenhandel oder Optiker geplant (von Zeiss, mit Baader-Folie).
Einfache Galileische Sonnenfernrohre aus Pappe  zum Selberbasteln, Baader-Filterfolie und auch die Finsternisbrillen sind erhältlich beim AstroMedia Verlag, Würzburg, Tel 0931-273 355

Filterfolien  für Teleskope und zum Selbstbau von Brillen sind z. B. über Baader-Planetarium (Zur Sternwarte, 82291 Mammendorf) oder  AstroMedia oder Intercon Spacetec (ICS) zu beziehen.
Glasfilter für Fernrohre liefern alle bekannten Fernrohrhändler.


© Dr. Wolfgang Strickling, Drususstr. 15, 45721 Haltern am See. Tel: (0 23 64) 16 76 91

Emailadresse


Das letzte Update dieser Seite war am 24.01.2003
Die Adresse dieser Seite im Internet ist http://www.strickling.net/sofihalt.htm